Das Gesundheit-Wiki im Netz

Subscribe

Wann wird der Fitnesswahn gefährlich für die Gesundheit?

December 3rd, 2012 in Fitness by Leo

Gerade im Winter, wenn sportliche Aktivitäten in der Natur nur eingeschränkt möglich sind, boomen die Fitnessstudios. Einige Fitnessbegeisterte trainieren das ganze Jahr über im Fitnesscenter. „Sport ist Mord“, sagt der Volksmund. Was ist an dem Sprichwort wahr?

Im Allgemeinen ist Sport für die Gesundheit förderlich. Der Körper bleibt besser beweglich und Übergewicht wird abgebaut. Zudem hilft Sport das Körpergewicht dauerhaft zu stabilisieren und er wirkt sich positiv auf das Herz und den Kreislauf aus. Zudem wird durch das ausgeschüttete Adrenalin der körpereigene Abwehrmechanismus in Gang gesetzt. Sport belastet aber auch die Wirbelsäule. Auf dem Weg zum Muskelmann werden Gelenke und Bänder besonders strapaziert. Für gesunden Sport ist das richtige Maß an Trainingseinheiten zum persönlichen Fitnesszustand wichtig.

Fitnesswahn und Körperkult können zur Sucht werden!

Sport

Schlanke, muskulöse Körper werden besonders von der Werbung in den Kultstatus erhoben. Kaum ein Mensch kann im täglichen Leben mit den Fitness- und Schönheitsvorgaben mithalten. Der tägliche Gang in die Muckibude wird dann schnell zur Pflichtübung. Schneller Muskelaufbau kann nur durch aggressives Training, Steroide und Anabolika erreicht werden. Diese Mittel schädigen den Körper langfristig mit Bluthochdruck, Schwindel, Erektionsstörungen und anderen Gebrechen.

Zuviel Sport schädigt der Gesundheit!

 
Wenn Sport zur Sucht wird und alle anderen Dinge des täglichen Lebens daneben ihre Bedeutung verlieren, dann hat Sport Suchtcharakter. Nach den neusten Forschungen schüttelt der Körper schon vor der sportlichen Betätigung das Glückshormon Dopamin aus. Der Druck kommt dabei eher von außen als von innen. Symptome von Sportsuche sind:

  • stetiger Wunsch nach Leistungssteigerung
  • Entzugserscheinungen wie innere Unruhe und Gereiztheit
  • Sport wird als einziger Lebensinhalt betrachtet
  • Schmerzen werden ignoriert

Wer kann helfen?

 
Bei Sportsucht können nur noch Ärzte und Therapeuten helfen. Hilfe bietet das Internet, hier finden Sie zahlreiche hilfreiche Infos zu Ärzten.

Fazit: Ein Training in Maßen aktiviert das Immunsystem, hilft gegen Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht. Zuviel Training schadet dem Körper. Kinder und Jugendliche lassen sich von retuschierten Hochganzbildern leicht beeindrucken. Gesund Muskeln aufbauen und das Wort „schnell“ vergessen funktioniert nur mit ausreichend Zeit, einer gesunden Ernährung und einem ausgeglichenen Lebensstil.

Comments are closed.

Related Posts