Das Gesundheit-Wiki im Netz

Subscribe

Kalmus gegen Magenbeschwerden, Zahnfleichentzündung und um sich das Rauchen abzugwöhnen

July 15th, 2011 in Gesund Leben by admin

Der Kalmus gehört zur Gattung der Acorus aus der Pflanzenfamilie der Aronstabgewächse (Araceae). Mit ihrem schilfrohrartigen Aussehen wächst die Wasserpflanze bevorzugt in sumpfigem Gebiet an Flussufern, Teichrändern und Wassergräben.

Wirkung des Kalmus

Der Kalmuswurzelstock (Calami Rhizoma) ist der Pflanzenteil mit den hauptsächlichen zur Heilung verwendeten Wirkstoffen. Die bitter und würzig schmeckenden Wurzelbestandteile haben eine appetitanregende Wirkung. Bei Magen- und Darmbeschwerden helfen die Kalmusextrakte einerseits bei der Stimulation von quälenden Verdauungsbeschwerden und andererseits besitzt der Kalmus eine sekretionsfördernde Wirkung im Verdauungstrakt. Die im Wurzelextrakt enthaltenen Schleimstoffe wirken dabei zusätzlich reizlindernd.

Anwendung und Hinweise

Der Kalmuswurzelstock wird hauptsächlich angewendet bei Appetitlosigkeit und bei auftretenden Magen- und Darmbeschwerden. Kalamuszubereitungen können ebenfalls gegen Zahnfleisch- und Mundschleimhautentzündungen helfen.
Ein weiteres Anwendungsgebiet des Kalmus ist die äußerliche Anwendung, wobei Kalmus-Öl auf Grund der durchblutungsfördernden Wirkung bei Erschöpfungszuständen als Badezusatz oder zum Einreiben bei rheumatischen Beschwerden zum Einsatz kommt.

Darreichungsform und Dosierung

Das Kalmuswurzel-Extrakt wird entweder gekaut oder als Tee zubereitet und getrunken. Dafür werden die im Herbst gesammelten, in Stücke geteilten Wurzelabschnitte (Rhizom) vor ihrem Einsatz getrocknet. Zum Trocknen können die Wurzelstücke an Fäden aufgehängt werden.
Das Kauen der so getrockneten Kalmus-Wurzel hilft nicht nur beim Ziel, sich das Rauchen abzugewöhnen, sondern auch bei Kindern, die unter Zahnungsbeschwerden leiden. Die Zubereitung als Tee kann ebenfalls nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder erfolgen.

Für die Zubereitung einer Tinktur erst den Wurzelstock in kleine Stücke zerteilen und dann mit Alkohol extrahieren.

  • Teebereitung: 1,0 bis 1,5 g zerkleinerte Kalmuswurzel pro Tasse Tee zu den Mahlzeiten trinken. Dazu wird ein Aufguss mit kochendem Wasser zubereitet und nach ca. 5 Minuten wird der Tee durch ein Sieb gegossen und dann getrunken.
  • Kalmus-Tinktur: jeweils 10-20 Tropfen einnehmen

Leave a Reply

Related Posts