Das Gesundheit-Wiki im Netz

Subscribe

Gegen welche Krankheitsbilder wirkt die Andullation

September 12th, 2013 in Gesundheit by Wolfgang

Die Andullation ist eine Therapieform des 21. Jahrhunderts und kann mehreren Bereichen zugeordnet werden. Sie ist biophysikalisch, gehört aber zur Frequenzmedizin und nutzt aus diesem Grund Schwingungen für die Heilung.Sie entstand aus der Jahrtausende alten Lehre der Schwingungen, die schon früher bei Massagestäben genutzt wurde. Mit der stetigen Forschung in diesem Bereich ist ein größeres Interesse an dieser Heilmethode entstanden, der seit den 90ern immer effizienter erforscht wird. Schon um die Jahrtausendwende konnten erste Ergebnisse erzielt werden, die auch die therapeutische Behandlung von Patienten ermöglichte. Nun wird sie immer öfter als Heilmittel für vielerlei Leiden genutzt.

Wie funktioniert die Andullation?

Die Andullation ist in der Wirkungsweise einfach erklärt, bedarf aber einiges an technischen Möglichkeiten. Die Wirkungsweise der Andullation basiert auf speziell angepassten Frequenzen, die definierte Stellen des Körpers in Schwingung versetzen. Das kann eigentlich jedes Körperteil sein, die Lunge, die Bauchmuskeln oder auch einige Teile des Gehirns. Sie werden mit einer bestimmten Wellenlänge in den Körper eingekoppelt und können nur dadurch die Wirkung erzielen. Wenn der Körper auf diese Weise stimuliert wird, setzen sich alle Flüssigkeiten im Inneren in Bewegung. Dadurch können die Beschwerden in vielen Bereichen gelöst werden. Die Andullationstherapie kann auf einzelne Körperteile abgestimmt werden, wird aber nach der Chaostheorie genutzt. Das ist wichtig, da sonst eine Gewöhnung des Körpers an diese Therapieform entsteht. Nur mit dem regelmäßig, aber lokal veränderten Schwingungen lassen sich die jeweiligen Ergebnisse erzielen. Dafür ist die Wirkung umso stärker. Genutzt wird sie nicht als Einzelbehandlung, sondern als Kombination mit einer bestehenden Therapie. Diese wird dadurch unterstützt und kann eine verstärkte Wirkung zeigen. Je nach Art der Behandlung, induktiv oder mechanisch, spürt der Patient die Handlung und kann sich darauf einstellen. Sie regenerieren die Zellen in jedem Bereich.

Eine Vielzahl von Krankheitsbildern können mit dieser zellregenerierenden Methode behandelt werden. Folgende Krankheiten sind wichtige Behandlungsfelder:

  • Chronische Beschwerden: darunter zählen zum Beispiel Migräne oder Bronchitis.
  • Übergewicht
  • Burnout-Syndrom
  • Rücken- und Muskelschmerzen: besonders Rheuma, Osteoporose und Arthrose finden sich hier, wie auch zahlreiche Probleme mit Knochen, die zum Beispiel aneinander reiben. Auch viele Formen vom Gelenkschmerzen sind hier zu finden.
  • Bandscheibenerkrankungen: können auch nach einem Vorfall dadurch behandelt werden.
  • Lymphsystem
  • Stoffwechselstörungen
  • Stress: sehr oft leiden die Menschen an Schlafstörungen oder Stresserscheinungen, wie Konzentrationsschwächen aufgrund von Leistungsdruck.

Bei diesen Krankheitsbildern finden sich viele Funktionen im Körper, die stark beeinträchtigt werden. Durch den ungeregelten und vitalen Fluss der inneren Säfte kann der Körper auch wieder seine Funktionen ausführen und gesünder werden. Angeboten wird diese Therapie in immer mehr Städten und sollte als alternative Heilmethode betrachtet werden.

Comments are closed.

Related Posts