Das Gesundheit-Wiki im Netz

Subscribe

10 Diätmythen die du kennen solltest!

April 12th, 2018 in Sport & Gesundheit by Lorenz

Diätmythen

Du hast schon alle möglichen Diätformen durch und nimmst dennoch nicht ab? Dann solltest Du auf jeden Fall nachlesen, was bei einer Diät beachtet werden sollte.

Sollte dieser Artikel nicht auf Deine Situation zutreffen, dann bist Du wahrscheinlich der Diätmythen Industrie zum Opfer gefallen.

An jeder Ecke, damit meine ich: in jeder Zeitschrift, auf jedem Plakat und auf jedem einzelnen Fernsehsender, tummeln sich Mädels mit Modelmaßen.

Wenn Frauen Tag für Tag die selben Ideale vorgesetzt bekommen, dann adaptieren sie diese. Das ist völlig normal und es ist auch normal, dass man seinen Idealen nacheifert.

Genau das machen sich die heutigen Medien zunutze – sie kennen Deinen „schwachen Punkt“ und machen ein Geschäft daraus.

Wenn eine Frau seit 5 Jahren erfolglos abzunehmen versucht, wird sie irgendwann nach jedem Strohhalm greifen – egal wie absurd er ist.

Genau so entstehen Diätmythen – durch die Hilflosigkeit. Ich will Dir die Enttäuschungen ersparen, die Du mit diesen „Tricks“ garantiert erleben wirst und decke deswegen die gängigsten Diätmythen für Dich auf!

Mythos Nummer 1: Light Produkte machen nicht dick

Das ist wahrscheinlich der traurigste Witz, den ich je gehört habe. Das Traurige daran ist, dass es nicht funktioniert.

Das Lustige ist, dass viele Menschen wirklich glauben, dass sie durch Light Produkte nicht zunehmen!

Keine Ahnung, wer auf diese Idee gekommen ist, aber dieser jemand hat auf jeden Fall sehr viel Geld durch die Ahnungslosigkeit frustrierter Menschen gemacht.

Light Produkte wurden eigentlich für Diabetiker entwickelt. Sie enthalten keinen Zucker und so gut wie kein Fett,

aber das heißt doch nicht, dass man damit abnehmen kann! Der Zucker wird durch Aspartam oder Saccharin ersetzt,

was einem Chemiebaukasten mit Zuckergeschmack gleicht und Lust auf Süßes macht. Durch die Abwesenheit von Fetten fühlt man sich nicht wirklich satt und isst im Endeffekt meist mehr.

Mythos Nummer 2: Ich nehme ab, wenn ich nichts esse

Die Idee hinter dieser Aussage: Wenn man dem Körper keine Energie durch Essen zuführt,

wird er früher oder später auf die vorhandenen Depots, also das Fett, zugreifen.

THEORETISCH STIMMT DIESE AUSSAGE – DER KÖRPER BRAUCHT ENERGIE ZUM LEBEN UND WENN ER SIE NICHT VON AUSSERHALB BEKOMMT, WIRD ER DIE EIGENEN RESERVEN ANGREIFEN.

ABER: Bevor Dein Körper auf die eigenen Depots zugreift, wird erstmal Dein Stoffwechsel so weit wie möglich heruntergefahren,

damit er so wenig Energie verbraucht wie es nur geht – Dein Körper weiß ja nicht, wann es wieder etwas zu essen gibt.

Das heißt für Dich, dass Du in dieser Fastenphase dauerhaft schlapp und kraftlos sein wirst, weil Dein Körper auf keinen Fall wertvolle Energie verschwenden will.

Das nächste Problem ist: Irgendwann mal wirst Du wieder essen. Und dann kannst Du dich darauf gefasst machen, so richtig zuzunehmen.

Dein Körper hat keinen Schalter nach dem Motto: Es gab nichts zu essen, also habe ich den Stoffwechsel heruntergefahren.

Ab heute isst sie wieder, also fahre ich den Stoffwechsel wieder hoch! Dein Stoffwechsel ist auf Sparflamme und wird es auch die nächste Zeit bleiben und zwar so lange,

bis Dein Körper genügend Vorräte, natürlich in Form von Fett, angesammelt hat – es könnte ja sein, dass es demnächst wieder nichts zu essen gibt!

Mythos Nummer 3: Wenn ich eine Diät mache, nehme ich ab

Das schließt sich Mythos Nummer 2 an: Dein Körper wird auf Sparflamme schalten und sobald Du wieder „normal“ isst,

wird er Vorräte in Form von Fett anlegen. Ergebnis: Du wirst kurzzeitig abnehmen, um dann mehr zu wiegen als vor Deiner Diät.

Für dieses Phänomen gibt es einen Namen: Der Jojo-Effekt!

Mythos Nummer 4: Es ist nicht schlimm, das Frühstück auszulassen

Na und ob! Wenn Du das Frühstück ausfallen lässt, hast Du Hunger. Wenn Du Hunger hast und diesen nicht mit etwas Vernünftigem stillst,

dann wirst Du naschen. Das ist eine Tatsache! Das heißt nicht, dass, wenn Du jeden Morgen ein halbes Hähnchen mit Beilage verputzt,

Du davon abnehmen wirst. Aber ein ausgewogenes, möglichst Proteinreiches Frühstück ist der beste Start in den Tag.

Dadurch wirst Du dich nicht nur gesättigt, sondern auch fit fühlen!

Mythos Nummer 5: Man muss auf Kohlenhydrate verzichten

Kohlenhydrate (also auch Zucker) liefern Deinem Körper Energie, was ja erstmal nicht verkehrt ist.

Du benötigst Energie, um fit und wach zu sein. Kohlenhydrate können aber schnell zum Problem werden – nämlich,

wenn Du zu viele davon zu Dir nimmst. Diese überschüssige Energie wird dann als Fett gespeichert.

Übrigens: Wusstest Du, dass ein Erwachsener täglich höchstens 100 g Zucker zu sich nehmen sollte?

Schau Dir durch, was Du in welchen Mengen über den Tag verteilt isst und trinkst.

Die meisten Europäer nehmen weit mehr als 100 g zu sich. Gehörst Du auch dazu?

Mythos Nummer 6: Man muss auf Fette verzichten

Diese Aussage ist ebenfalls falsch! Man sollte nicht immer alles über einen Kamm scheren – es gibt unterschiedliche Fette.

Langkettige, ungesättigte Fettsäuren sind nicht nur gesund, sie unterstützen auch die Gewichtsabnahme,

weil sie schnell und auf Dauer sättigen. Natürlich sind Fette kalorienreich, aber das ist überhaupt kein Problem,

wenn man diese Fette in Maßen zu sich nimmt.

„Gute“ Fette, die Dich sättigen, stecken zum Beispiel in: Avocados und Nüssen

Mythos Nummer 7: Abnehmen durch eine Eiweißdiät

Nein, nein und nochmal nein! Natürlich unterstützt Eiweiß beim Abnehmen, weil es ebenfalls gut sättigt und sogar die Fettverbrennung anregen soll.

Aber das heißt noch lange nicht, dass man sich ausschließlich von Eiweiß ernähren soll.

Eine ausgewogene Ernährung beinhaltet auch Fette, Kohlenhydrate, Obst und Gemüse. Anderenfalls kann es schnell zu einem Vitaminmangel kommen.

Außerdem soll sich die einseitige Ernährung mit Eiweiß negativ auf die Nierenfunktion auswirken.

Fazit: Eiweiß ist gut und fördert das Abnehmen, aber es muss stets auf eine ausgewogene Ernährung mit unterschiedlichen Komponenten geachtet werden.

Mythos Nummer 8: Gesund durch Nahrungsergänzungsmittel

Es heißt „Nahrungsergänzungsmittel“, weil sie die Nahrung ergänzen. Es ist kein „Nahrungsersetzungsmittel“ und man darf sich nicht von Vitaminpräparaten ernähren.

Sie werden Dich weder sättigen, noch mit Energie versorgen und auf Dauer riskierst Du einen Vitaminüberschuss.

Eine ausgewogene, facettenreiche Ernährung lässt sich nun mal nicht durch Pillen ersetzen, egal, wie viele Vitamine sie beinhalten!

Mythos Nummer 9: Man darf abends nichts mehr essen

Ich frage mich immer wieder, wer das erfunden hat. Natürlich sollte man nicht unmittelbar vor dem schlafen essen, aber nicht,

weil man sonst dick wird, sondern weil man sonst schlecht schlafen wird – mit vollem Magen schläft man nun mal nicht gut.

Wenn Du tagsüber Deine Kalorienbilanz nicht erreicht hast, dann kannst Du die fehlenden Kalorien auch abends noch zu Dir nehmen,

ohne Angst haben zu müssen, dass Du zunimmst!

Mythos Nummer 10: Ich habe das „Dicksein“ geerbt

Nein, man wird nicht automatisch dich, nur weil die Eltern dick sind. Genauso wenig wie man als Kind alkoholkranker Eltern Alkoholiker werden muss.

Es ist teilweise genetisch bedingt, wie gut Du einzelne Stoffe verwerten kannst, aber es ist nicht festgelegt, dass Du dick sein musst.

Wenn man auf seinen Tagesablauf und auf eine gesunde und vitale Lebensweise achtet, wird man als gesunder Mensch nicht dick sein.

Wirksame Medikamente zum Abnehmen und das ist kein Mythos, Sie können hier finden

Comments are closed.

Related Posts